................................................................................................ N A T U R P A R K S C H U L E ..................................................................................................

Workshop "Klimajause" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   

Woher kommt unsere Nahrung? Was konsumieren Familien in den verschiedenen Staaten der Welt? Welche Nahrungsmittel sind CO2 freundlich und welche nicht?

Auf diese und andere Fragen wurden im Workshop „Klimajause“ unter der Leitung von Frau Lisa Schawerda (Mitarbeiterin der Bildungsschmiede) mit den Schülern der 3. und 4. Klasse Antworten gesucht. Die Workshops fanden im Zuge des ganzjährigen Projekts „Lebensstil trifft Klimaschutz im Thayaland“ statt, an dem alle Klassen der NMS teilnehmen.

Als Einstieg wurden die Begriffe „Klima“ und „Wetter“ genauer untersucht. Unterschiede wurden erarbeitet und die Schüler konnten ihr Wissen bei einer Zuordnungsaufgabe unter Beweis stellen.

Der Treibhauseffekt, der unsere Klima beeinflusst, wurde den Schülern mit Hilfe eines kurzen Films nähergebracht. Eindrucksvoll wurden hier die Auswirkungen des CO2 Ausstoßes durch Autos, Fabriken usw. auf unsere Umwelt gezeigt. Außerdem wurde gemeinsam überlegt, durch welche Maßnahmen der eigene ökologische Fußabdruck verkleinert werden kann.

In Gruppen beschäftigten sich die Schüler anschließend mit unterschiedlichen Themen, wie z.B.

Obstsalat weit gereist, Lebensmittelexperten – Keine Lebensmittel im Abfall, Der Fleischtiger, Energie ist alles – alles ist Energie

 

Nach der Präsentation der Gruppenergebnisse folgte die „Klimajause“, bei der alle Nahrungsmittel, die zuvor in den Gruppen untersucht wurden, verspeist wurden.

Ziel dieses Workshops war es, den Schülern klar zu machen, dass Nahrungsmittel, die um die halbe Welt reisen, bevor sie in unsere Geschäfte gelangen, eine negative Auswirkung auf unser Klima haben (lange Transportwege – hoher CO2 Ausstoß). Es wäre daher sinnvoll, Produkte aus der eigenen Region zu kaufen und den Kauf von ausländischen Nahrungsmitteln einzuschränken.

Weitere Tipps für einen aktiven Klimaschutz sind:

Ø Für Obst und Gemüse gilt: Alles zu seiner (Jahres-)Zeit!

Ø Frisch von der Leitung statt aus der Flasche! Leitungswasser ist das optimale Getränk

Ø Bioprodukte kaufen! – Sie sind klima- und bodenfreundlicher.

Ø Umweltfreundliche Verpackungsalternativen! – Jausenboxen und befüllbare Trinkflaschen verwenden.

 

Ø Weniger Fleisch essen! – verringert die Treibhausgase